Aufhebungsvereinbarung

Checkliste Arbeitsrecht: Aufhebungsvertrag

Die einvernehmliche Aufhebung eines Arbeitsvertrags ist eine beliebte Alternative um ein Kündigungsszenario zu vermeiden

Die Vor- und Nachteile möchten wir Ihnen kursorisch im Rahmen dieser Checkliste darstellen.

Vermeiden Sie rechtzeitig Risiken und Nachteile und nutzen Sie die Situation als Chance. Dies gilt sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber! Bitte beachten Sie, dass es sich lediglich um einen Überblick zur ersten Orientierung handelt und keine Rechtsberatung ersetzt.

Gerne überprüfen wir Ihren Aufhebungsvertrag auch online oder geben Ihnen eine erste Einschätzung dazu.

Bitte bedenken Sie, dass schnelles Handeln gefragt sein kann und ein „Zuwarten“ unter Umständen die Rechtsposition schwächen kann. Schnelles Handeln ist insbesondere geboten, wenn eine Kündigung bereits im Raum steht. Nutzen Sie die Zeit, um rechtzeitig alle Handlungsoptionen in Ruhe abzuwägen. Hierfür ist eine frühzeitige Beratung unerlässlich und kann am Ende bares Geld wert sein.

Ist die Frist zur Einreichung der Kündigungsschutzklage erst einmal verstrichen, so wird sich der Arbeitgeber nicht mehr verhandlungsbereit sein.

Kündigung erhalten? Hier finden Sie einen ersten Überblick.

Gerne beraten wir Sie zu der in Ihrem Fall sinnvollen vorgehensweise!

Gerne überprüfen wir Ihren Aufhebungsvertrag auch online oder geben Ihnen eine erste Einschätzung dazu.
Empfehlung für Arbeitgeber

Empfehlung für Arbeitgeber

Arbeitgebern empfehlen wir grundsätzlich das Thema „Kündigung von Arbeitnehmern“ strukturiert anzugehen und mögliche Kündigungsgründe sorgfältig prüfen zu lassen. Gerne beraten wir hier zur geeigneten Vorgehensweise.

Selbstverständlich erstellen wir auch Aufhebungs- und Abwicklungsvereinbarungen und verhandeln mit Arbeitgebern oder Arbeitnehmern.

Wir empfehlen:

je nach individueller Situation – insbesondere zu überprüfen, ob die folgenden Punkte im Aufhebungsvertrag enthalten und korrekt formuliert sind:


☐ Tag an dem das Arbeitsverhältnis endet
☐ Möglichkeit der vorzeitigen Beendigung (sog. Turboklausel)
☐ Festlegung der noch zu leistenden Gehaltszahlungen (Lohn, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Überstundenvergütung, Spesen, etc.)
☐ Einigung über Resturlaub
☐ Einigung über die betriebliche Altersvorsorge
☐ Erledigungsklausel
☐ Salvatorische Klausel
☐ Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses
☐ Zeugnis (Note, Inhalt)
☐ Abfindung (Höhe, Frist)
☐ Freistellung (widerruflich oder unwiderruflich)
☐ Mögliche Rückzahlungen an den Arbeitgeber (Lohnvorauszahlung etc.)
☐ (eventuelles) Wettbewerbsverbot
☐ Erstattung sonstiger Kosten (z. B. Ausbildung oder Anwalt)
☐ (eventuelle) Wiedereinstellungsklausel
☐ (eventuelle) Regelung zu Patenten

Arbeitsrecht - Durchsetzung Ihrer Interessen

Kirschenhofer Rechtsanwälte Partnerschaft mbB - wir bieten Unterstützung im Arbeitsrecht in München. Nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Erstauskunft oder rufen Sie uns an.

Folgende Fragestellungen können sich ergeben:

Abfindung: Der Aufhebungsvertrag enthält kein Abfindungsangebot? Es bestehen Unklarheiten über die angegebene Höhe der Abfindung?

Achtung: Einen gesetzlichen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung gibt es nicht - mit wenigen Ausnahmen. Die Zahlung einer Abfindung und deren Höhe ist Verhandlungssache.

Wir empfehlen daher die Verhandlung von einem erfahrenen Rechtsanwalt vornehmen zu lassen. Ein außenstehender Rechtsanwalt kann nicht nur eine emotionsgeladene Situation abfedern, sondern darüber hinaus meist bessere Ergebnisse erzielen als der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer selbst, auch vor dem Hintergrund der konkreten Sach- und Rechtslage.


Arbeitslosengeld: Bestehen Risiken beim Bezug von Arbeitslosengeld in Zusammenhang mit dem Abschluss von Aufhebungsverträgen?

Achtung: Beim Abschluss von Aufhebungsverträgen kann es zu einer Sperrzeit von (meist) 12 Wochen plus Ruhezeit kommen. Dieses Risiko besteht insbesondere dann, wenn die Bundesagentur für Arbeit davon ausgeht, dass Sie an der Auflösung des Arbeitsverhältnisses mitgewirkt haben.
 
Gerne beraten wir Sie zur geeigneten Vorgehensweise.
 
Bitte beachten Sie: Die Dauer des Anspruchs auf Arbeitslosengeld richtet sich nach der Dauer der Versicherungspflichtverhältnisse innerhalb der um drei Jahre erweiterten Rahmenfrist und dem Lebensalter, das die oder der Arbeitslose bei der Entstehung des Anspruchs vollendet hat.


Weiterer Regelungsbedarf kann entstehen bei/m

• Beendigungszeitpunkt, flexible Gestaltung zur Beendigung
• Thema Freistellung
• Klärung offener Vergütungsbestandteile
• Klärung der Dienstwagennutzung
• Thema Arbeitszeugnis bzw. Bewertung der Arbeitsleistung (Note)
• ….

Wir verwenden Cookies

Die Kirschenhofer Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, München Website verwendet Cookies, um Daten zu sammeln und Statistiken zur Verbesserung der Qualität unserer Website zu erstellen. Sie können unsere Cookies akzeptieren oder ablehnen, indem Sie auf die Schaltflächen unten klicken oder unsere Seite "Datenschutz-Richtlinien" besuchen. Eine Standardoption "Keine Einwilligung" gilt, wenn keine Auswahl getroffen wird. Wenn Sie mehr über unsere Datenschutz-Richtlinien erfahren möchten, klicken Sie unten auf die Schaltfläche "Mehr Informationen".

ablehnen Akzeptieren mehr Informationen
Cookie Einstellungen